Leitfaden für Vaporizer: Temperaturen zum Verdampfen von Cannabis.

von | Jan 5, 2022 | guides.

Einer der größten Vorteile beim Verdampfen von Gras oder Hanfblüten ist die Kontrolle über die Temperatur. Wenn Du rauchst, gibt es nichts, was die Knospe daran hindert, Temperaturen von bis zu 4000° F (oder 2200° C) zu erreichen. In diesem Prozess werden sämtliche Inhalts- und Schadstoffe der Pflanze frei gesetzt.

Natürlich ist das Rauchen eines Joints ein zeitloses Ritual – dennoch spricht man bei einem Joint von dem schädlichsten und ineffizientesten Weg Cannabis zu konsumieren. Das Verdampfen kann eine bessere Alternative zum Joint darstellen, denn es gehen viele Vorteile damit einher: Anfängern sollte gesagt sein, dass das Verdampfen gesünder als das Rauchen ist! Beim Verdampfen verbrennen Deine Kräuter nämlich nicht, weshalb Du weniger Schadstoffe inhalierst. Der Dampf enthält weniger Schadstoffe als Rauch. Gleichzeitig ist es eine reinere Erfahrung, wodurch Du mehr vom „guten Stoff“ in Cannabis hast. Das Verdampfen ermöglicht außerdem eine reinere Cannabis-Erfahrung. Der Rauch aus einem Joint enthält nur ungefähr 10% Cannabinoide – der Rest ist eine Kombination aus gesundheitsschädlichen Stoffen. Dampfwolken enthalten bis zu 95% der gewünschten Stoffe aus Deinem Weed. Das sorgt für eine sehr reine und stärkere Erfahrung.

Die richtige Temperatur zum vapen von Cannabis

Du solltest Dir darüber im Klaren sein, dass die richtige Temperatur bei der Nutzung eines Verdampfers den Unterschied machen kann! Das betrifft nicht nur den Geschmack sondern auch Deine Gesundheit. Was ist denn nun die beste Temperatur für Cannabis? Es gibt einen jeweiligen Temperaturbereich, in dem die unterschiedlichen Verbindungen von Cannabis freigesetzt werden, wobei jede einzelne einzigartige Eigenschaften in der Wirkung zeigt. Die ideale Temperatur um eine breite Palette psychoaktiver Verbindungen zu extrahieren beträgt 185°C. Der optimale Temperaturbereich für Cannabis liegt zwischen 180-210°C. Temperaturen unter 190°C bewirken tendenziell eher einen zerebralen Rausch, während höhere Temperaturen einen auf den Körper wirkenden Rausch bewirken. In diesem Artikel werden wir die drei wichtigsten Temperaturbereiche näher erläutern und ihre Unterschiede und Vorteile herausstellen.

Wichtig! Denk daran, dass die Erfahrung jedes Einzelnen von unzähligen Faktoren abhängen kann. Zum Beispiel können zwei Verdampfer, die auf die gleiche Temperatur eingestellt sind, manchmal eine andere Art von Dampf erzeugen. Außerdem enthält jede Sorte unterschiedliche Mengen an Terpenen und Cannabinoiden, die zu Geruch, Geschmack und Wirkung beitragen. Diese organischen Verbindungen verflüchtigen sich bei unterschiedlichen Temperaturen und verändern das Erlebnis.

Keine Sorge, Sie müssen dafür nicht die Weed-Universität absolvieren. Benutze einfach diese Anleitung und spiele mit verschiedenen Einstellungen herum.

Empfehlung: Die beste Methode, um Deinen Verdampfer gut kennenzulernen, ist mit den Temperatureinstellungen herumzuspielen – schließlich ist es vergnügliche Forschung. Aber ein etwas wissenschaftlicherer Ansatz ist, die Siedepunkte der verschiedenen Cannabinoide und ihre Eigenschaften zu kennen.

Stufe 01: 163-177°C – Geringer Temperaturbereich // Zustand: „Leicht angedichtet“

THC, der wichtigste psychoaktive Inhaltsstoff von Cannabis, hat einen Siedepunkt von 157° C. Du solltest nicht tiefer als 163° C gehen, vor allem, wenn du wirklich etwas spüren möchtest. Niedrige Temperaturen könnten interessant sein, wenn du das beste Aroma aus Deiner Knospe herausholen willst.

Beta-Caryophyllen130°CBeta-Caryophyllen kommt in natürlichen Ölen vor und hat antioxidative und entspannende Eigenschaften.
Alfa-terpinol156°CDieses Terpenoid kann ein linderndes Gefühl der Entspannung vermitteln.
THC 157°C THC ist das berühmteste aller Cannabinoide. Es hat sowohl euphorische als auch entspannende Wirkungen.
Beta-Myrcen168°CBeta-Myrcen ist ein natürlich vorkommendes Öl, das in Pflanzen wie Cannabis vorkommt und häufig in Duftstoffen verwendet wird.
Delta-3-Myrcen 168°CEin Terpenoid mit potenziell lindernden Wirkungen.
CBD 170°C CBD ist berühmt für seine Vielseitigkeit und nicht-psychotrope Natur und soll auch die Wirkung von THC modulieren.
Delta-8-THC 175°C Dieses Cannabinoid ist dem THC sehr ähnlich, aber es ist stabiler und weniger psychoaktiv.
1,8-Cineol176°CEine natürlich produzierte Verbindung, die in Eukalyptusöl enthalten ist und potenziell stimulierende Wirkungen hat.
Limonin-D177°CVielleicht überraschend, kommt Limonin-D natürlich in Cannabis vor.
P-Cymen 177°CIn Kräutern wie Thymian enthalten, hat p-Cymen einen angenehmen Geruch und bekämpft wirksam mikrobielle Schädlinge.
Freigesetzte Cannabinoide & Terpene mit ihrer jeweiligen Wirkung & Siedepunkt

Vorteil: Der Dampf ist kühler und reizt die Kehle und die Lunge weniger, so dass Du wahrscheinlich weniger husten musst. Möglichen Nebenwirkungen wie Paranoia, rote Augen und einen trockenen Mund zu bekommen werden weniger sein. Wenn Du noch etwas vor hast, kann Dir das Dampfen bei niedriger Temperatur das gewünschte Gefühl geben, ohne Dich für den Tag lahm zu legen. Dies ist auch die ideale Einstellung für Neulinge, die sich nicht zu sehr berauschen wollen.

> Leichte Euphorie, beruhigend, belebend
> Intensiver Terpengeschmack, frisch, zitrusartig, kiefernartig
> Kühlere Dämpfe, weniger Husten
> Geringere Nebenwirkungen (Lethargie, Angstzustände, rote Augen, trockener Mund usw.)
> Am besten geeignet für Neulinge, Leichtgewichte oder Geschmacksjäger
> Besser geeignet für die Erledigung von Hausarbeiten

Stufe 02: 177-204°C – Mittlerer Temperaturbereich // Zustand: „halb angedichtet“

Dies ist ein sicherer Ort für den Anfang, während Sie noch mit Marihuana oder legalem CBD-Cannabis experimentieren. In diesem Bereich erhalten Sie immer noch viele Terpene, aber jetzt mit mehr Zugang zu Cannabinoiden. Der Dampf ist dicker und wärmer. Sie werden auch mehr von den Cannabinoiden schmecken, was dem Ganzen einen reicheren Geschmack verleihen kann. Der warme Dampf ist befriedigend für Raucher in der Übergangsphase.

CBN185°CCBN entsteht aus dem Abbau von THC, wirkt beruhigend und ist nicht berauschend.
Linalool198°CTerpenoid, das in vielen Produkten wegen seines blumigen Duftes verwendet wird. Potenziell stimmungsfördernde Eigenschaften.
Freigesetzte Cannabinoide & Terpene mit ihrer jeweiligen Wirkung & Siedepunkt

Vorteile: Die psychoaktiven Wirkungen sind bei diesen Temperaturen deutlich stärker, vor allem weil sich mehr THC verflüchtigt. Sie kann entspannend und euphorisch sein und einen in einen meditativen Zustand versetzen, ohne dass man schläfrig wird. Dieser Temperaturbereich ist ein ausgezeichneter Mittelweg für das Beste aus beiden Welten zwischen Wirkung und Geschmack.

> Entspannend, euphorisch, meditativ, aber nicht schläfrig
> Geschmackvoll und reichhaltig, Terpene plus Cannabinoide
> Wärmerer Dampf, kann für Raucher befriedigend sein
> Mehr THC wird verflüchtigt
> Kann geringfügige Nebenwirkungen haben
> Erhöhte Verfügbarkeit von Cannabinoiden

Stufe 03: 204-221°C – Oberer Temperaturbereich // Zustand: „dicht“

Für eine maximale Cannabinoid-Extraktion (THC-, CBG- oder CBD-Extraktion) ist dies der richtige Bereich. Der Dampf wird heißer und weniger geschmackvoll sein, aber Du wirst die stärkste psychotrope Wirkung spüren. Dieser Wirkungsbereich eignet sich am besten für nächtliche Sessions, da er Lethargie hervorruft, auch bekannt als der gefürchtete „Couch-Lock“.

Terpinen-4-ol209°CDieses Terpenoid ist in Teebaumöl enthalten und weist einen wohltuenden Duft auf.
Borneol210°CDieses Terpenoid mit einem erdigen und minzigen Aroma hat entspannende Eigenschaften und kann eine gesunde Verdauung unterstützen.
Alpha-terpineol217°CDieses in Tee enthaltene Terpenoid bietet ein Gefühl der Entspannung.
CBC220°CCannabichromen ist eines der wichtigsten Cannabinoide in Cannabispflanzen, das genau wie CBD und THC aus dem „Mutter-Cannabinoid“ CBGA stammt.
THCV220°CTHCV hat gezeigt, daß es die psychoaktiven Wirkungen von THC mindert, es ist aber noch mehr Forschung erforderlich.
Freigesetzte Cannabinoide & Terpene mit ihrer jeweiligen Wirkung & Siedepunkt

Vorteile: Bei diesen Temperaturen sind viele Terpene schnell verbraucht. Wenn Du ein echter Terpen-Kenner bist, dann solltest Du diesen Bereich für das Ende Deiner Sessions reservieren, wenn Du wirklich abschalten willst. Hier kommt man der Verbrennung am nächsten, ohne tatsächlich zu rauchen, obwohl es immer noch zu Husten führen kann.

> Intensive Wirkung, starke Euphorie, Lethargie, „Couch-Lock“
> Maximale THC-Verflüchtigung
> Heißere Dämpfe, können Husten verursachen
> Weniger Terpene, höhere Cannabinoidextraktion
> Aktiviert THCv und Humulen, Appetitzügler, die den „Heißhunger“ verlängern können
> Kommt der Erfahrung von Rauch/Verbrennung am nächsten